×

Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite fuer Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu koennen, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklaerung. Klicken Sie hier um Cookies zu akzeptieren oder auf das X um Cookies abzulehnen.

Sie haben alle Cookies abgelehnt.

Eingabeformular
 


Ulrich, Berlin: Vinyl Cleaner

Warum man sich keinen VINYL CLEANER kaufen soll!

Aber schenken lassen geht…

Menschen, die sich für Plattenwaschmaschinen interessieren sind Perfektionisten. Holen die letzten 5% heraus, fehlen aber 5% ist das Ganze nicht von Wert.
Das gilt leider auch für Plattenwaschmaschinen. Die günstigen Einsteigermaschinen – ich habe sie mir in Berlin alle ansehen können, erfüllen nur den formalen Aspekt, eine Plattenwaschmaschine zu haben – damit das leidige Thema endlich zur Ruhe kommen. Kommt es aber nicht, da dies nur bei Nicht-Perfektionisten gilt. Die suchen aber keine Plattenwaschmaschine. Die besseren Geräte mit Bürste und Absaugung kosten das Doppelte – und haben das Problem, dass ihre noch besseren Geschwister nicht nur leiser und schneller sondern auch intensiver putzen. Sie reichen also, um in der zweiten Reihe zu stehen. Wir Plattenmaschinensuchenden sind aber Erstreihersteher. Kommen wir also in der Oberklasse an. Auch preislich. Bürsten und Saugen – und meine Lebenspartnerin fragt mich, warum der Preis 10 Miele-Staubsaugern entsprechen kann. Die haben auch Bürsten und saugen vortrefflich.

Daher entschloss ich mich, keine Plattenwaschmaschine zu kaufen und hatte meinen Frieden gefunden. Etwas später fand ich sogar meine hifi-fideles Glück, denn mir wurde ein VINYL-CLEANER von Audiodesksysteme Gläss geschenkt. Es ist wie ein Medizinproduktegerät mit Ultraschall und die sind immer nicht billig. Sie funktioniert vortrefflich, automatisiert, beidseitig und die Platten sind sauber und Seele und Ohren finden ihre Ruhe.
Die schönste Art, das Problem Plattenwaschmaschine zu lösen ist es, sich die richtige schenken zu lassen.


Donnerstag, 13. Dezember 2012
Chris Feickert, Dr. Feickert Analogue: Vinyl Cleaner

Lieber Reiner (ich hoffe, ich darf das so),

ich wollte mich an dieser Stelle herzlich für die Zusendung Deiner Plattenwaschmaschine bedanken. Nicht nur dass sie gut hier gelandet ist (exzellente Verpackung), nein, sie war auch in Minutenschnelle betriebsbereit aufgebaut. Die Benutzbarkeit ist sagenhaft einfach, das Ergebnis des Waschprozesses vorbildlich.

Meine Vinylsammlung wandert nun sukzessive durch das Teil und selbst Problemfälle habe ich einwandfrei sauber bekommen (ich sehe mir sowas dann auch mal unter dem Mikroskop an;) ). Aktuell habe ich ca. 1/8 durch (rund 500 Scheiben) und meine Begeisterung ist stetig wachsend;)

Liebe, plattenwaschende Grüsse aus dem Breisgau,

Chris Feickert


Mittwoch, 05. Dezember 2012
Brian Doyle, US: Vinyl Cleaner

I purchased an Audio Desk Systeme vinyl cleaner a few months ago. I have cleaned several hundred LPs with it and am very pleased. The machine is easy to use and is by far the best record cleaning machine I have tried.

Surface noise is significantly reduced, there is no static whatsoever, and as is obvious from visual inspection, records are very clean. This all results in much improved sonics - one is able to hear much more detail and the sound has more depth to it.

Between the ease of use and excellent results, I would highly recommend this to anyone who is serious about their LP collection.


Dienstag, 27. November 2012
Martin, Bodenseekreis: Vinyl Cleaner

Meine persönliche Empfehlung oder Ergänzung der Bedienungsanleitung: Legen Sie vor dem ersten Reinigungsvorgang noch einmal Ihre Lieblings-LP auf. Diejenige, bei der Sie jede Note, und was zwischen den Noten zu hören ist, kennen, oder von der Sie glauben, die Marke und den exakten Farbton des Lippenstifts Ihrer Lieblingssängerin heraushören zu können. Führen Sie erst danach diese LP in den Vinyl Cleaner ein, drücken den Startknopf und warten einige Minuten. Legen Sie dann die LP erneut auf. Sie werden kaum überrascht sein, dass das Knistern, an das sie sich mit den Jahren schon etwas gewöhnt hatten, verschwunden ist. Das darf man von einem Gerät dieser Preislage auch erwarten. Allerdings könnten Sie sich fragen, wer während der letzten Minuten Ihren Tonabnehmer oder Ihre Vorstufe gegen ein hochwertigeres Teil ausgetauscht hat? So jedenfalls erging es mir.

Inzwischen habe ich über 60 LPs, pressfrische und welche, die 50 Jahre auf dem Teller haben, gereinigt. Nein, reinigen lassen. Denn außer Einführen der LP und Knopfdrücken muss man tage- oder wochenlang nichts mehr machen. Das Reinigungsergebnis war immer überragend. Zwar kann das Gerät weder Kratzer im Vinyl, noch Krater von herabgefallenen Tonarmen oder von Staubkorn-Meteoriten heile machen, aber es ermöglicht eine Musikwiedergabe ungeahnter Klarheit und Detailfülle. Noch nie zuvor habe ich meine Vinylschätze in dieser klanglichen Qualität hören können. Noch nie machte es mir so viel Spaß, meine LPs zu pflegen. Man könnte sagen: High-End-Wellness für unsere Sammlungen.

Warum nur mussten wir Vinyl-Junkies so lange auf dieses Gerät warten?! Manche Platte hätte über die Jahre weniger gelitten.

Zum Service: Leider war das gelieferte Netzteil von Anfang an defekt. Blitzschnell lieferte Herr Gläss ein neues Netzteil und zum Trost noch zwei Fläschchen mit Reinigungsessenz.

Resümee: Der Gläss Vinyl Cleaner ist nicht nur eine höchst hilfreiche und effektive Schallplatten-Waschmaschine. Dieses Gerät ist eine notwendige Anschaffung für jeden ernsthaften Schallplattensammler.

Neben-Resümee: Obwohl auch mein SACD-Player Referenzstatus genießt, fand ich bislang keine (SA)CD, die - abgespielt mit einem Plattenspieler vergleichbaren Standards - die klangliche Qualität einer guten LP erreichte. IMHO. Gut, dass ich nach Einführung der CD erst recht noch mehr LPs erwarb!


Donnerstag, 04. Oktober 2012
Norbert Danek, Kufstein: CD Sound Improver

Nach dem ich von den Vinyl-Cleaner so begeistert war beschäftigte ich mich jetzt mit den Improver und las viel in den Foren wo der Improver oft als Voodoo bezeichnet wird und sich die Leute nur mehr mit Physik beschäftigen vertraue ich lieber meinen Ohren!
Also Improver bestellt und nach einer Woche erhalten, gleich eine gebrannte CD-Kopie gefast und ab in meinen CD-Spieler (Sony –X779ES mit Swoboda Modifizierung) WOW, diese wärme, diese Details die da zu Vorschein kamen war schon phänomenal und wer Vinyl kennt kann ich nur sagen sehr nahe dran.
Einziger Nachteil wird wohl sein das ich jetzt 2-3 Monate beschäftigt sein werde meine 2500 CDs zu fäsen, aber nach diesen Klangerlebnis ein Muss.
Bravo Hr. Gläss bin schon gespannt was als nächstes kommt.

Norbert Danek


Freitag, 31. August 2012
 
Powered by Phoca Guestbook