Post Message
 


Thorsten Petermann, Stuttgart: Vinyl Cleaner

Ich nutze nun schon seit ca. 20 Jahren die unterschiedlichsten Plattenwaschmaschinen. Angefangen hatte alles mit einer Moth RCM. Danach kam ein Flüsterbär von Blue Danube, der ein paar Jahre später von einer Hannl Mera abgelöst wurde. Später wollte ich mal das Prinzip der Punktabsaugung ausprobieren und wechselte auf eine Source Odyssey RCM MKV, um schließlich wieder zu einer Hannl Mera ELB zurück zu kehren. Alle Maschinen lieferten ein gutes bis hervorragendes Reinigungsergebnis. Doch was mich immer störte, war die mehr oder weniger aufwändige Bedienung.

Im letzten Jahr entschloss ich mich dann dazu, meine Mera ELB wieder zu verkaufen, um sie durch den Vinyl Cleaner von Rainer Gläss zu ersetzen. Kurzum, ich bin begeistert von dieser Maschine. Kein lästigen Umdrehen der Platten mehr, keinen Drehrichtungswechsel mehr, kein Schwenken von irgendwelchen Armen, kein permanentes Beobachten des Reinigungsvorgangs. Platte rein, Startknopf drücken, insgesamt sechs Minuten warten, Platte raus, fertig. Und das Ganze absolut ohne Beaufsichtigung. Es macht richtig Spaß, der Maschine bei der Arbeit zuzusehen. Sollte ich mal eine Platte in der Maschine vergessen haben, dann ist das kein Problem, da sie den Reinigungsvorgang automatisch beendet. Da die LP zudem senkrecht steht, verstaubt sie nicht mal merklich.

Hinsichtlich der Reinigungsergebnisse braucht sich der Vinyl Cleaner nicht hinter den anderen Top-Maschinen des Marktes zu verstecken. Der Ultraschall erledigt seine Aufgabe sehr gut. Zuerst war ich etwas spektisch ob der Tatsache, dass der Vinyl Cleaner die Plattenoberflächen nicht absaugt, sondern nur wie ein Kaltluftfön arbeitet. Aber die Bedenken haben sich schnell zerstreut. Die gereinigten Platten sind am Ende des Reinigungsvorgangs absolut trocken und können sofort eingetütet oder aufgelegt werden.

Was fehlt mir noch am Vinyl Cleaner? Nicht viel. Eine kleine Acrylhaube wäre nicht schlecht. Zudem würde ich mir Adapter für 7"- und vor allen Dingen 10"-Scheiben wünschen. Rainer Gläss teilte mir aber mit, dass er bereits daran arbeite.

Für mich ein rundum gelungenes Produkt.


Monday, 11 February 2013

Monday, 21 December 2015
Claus-Dieter Meier, Wuppertal: Vinyl Cleaner

In den 70er und 80er Jahren galt das "nassabspielen" von LPs als besonders gut und klangförderlich. Nachteil: einmal mit der Panscherei angefangen, ist die Platte für den "Trockenbetrieb" auf immer verloren!
Eine mehrfach über das Wochendende geliehene Absugermaschine von K***h M***s, bzw. H***l befreite einige besonders geliebte LPs (von einige Tausend) vom allgegenwärtigen knistern, aber zu welchem Preis! Stundenlanges waschen, absaugen, trocknenlassen und ab 22 Uhr sich bei den Nachbarn entschuldigen für das Getöse (der Maschine, nicht der Musik!).
Dann fand ich den Vinyl Cleaner im Internet. Idee und Umsetzung schien sehr überzeugend. Die Ernüchterung fand ich dann in den einschlägigen Foren, in denen sich die Analogjünger einig waren, dass diese Maschine nichts taugt! Beim näheren Hinsehen allerdings fiel auf, dass keiner der leidenschaftlichen Kritiker diese Maschine besitzt, oder zumindest mal ausprobiert hatte. Das darf doch wohl nicht wahr sein.
48 Stunden später stand die Maschine auf meinem Küchentisch und macht nun seit einer Woche Platte um Platte sauber, wirklich sauber, selbst die, an denen sich K***h M***s und H***l schon versucht hatten. Das Ergebnis: einfach super! Abgesehen von Knackern auf Grund von Kratzern ist das Vinyl wieder still, wie neu!
A Propos still, die Gläss ist nicht wirklich still, aber macht keinen Radau und kann auch nach 22 Uhr eingesetzt werden, die Küchentür zu schliessen reicht völlig um im Wohnzimmer die frisch gereinigte LP hören zu können, während die nächste schon gewaschen wird.

Danke Herr Gläss für die schnelle Lieferung und den netten Kontakt.


Thursday, 13 December 2012
Ulrich, Berlin: Vinyl Cleaner

Warum man sich keinen VINYL CLEANER kaufen soll!

Aber schenken lassen geht…

Menschen, die sich für Plattenwaschmaschinen interessieren sind Perfektionisten. Holen die letzten 5% heraus, fehlen aber 5% ist das Ganze nicht von Wert.
Das gilt leider auch für Plattenwaschmaschinen. Die günstigen Einsteigermaschinen – ich habe sie mir in Berlin alle ansehen können, erfüllen nur den formalen Aspekt, eine Plattenwaschmaschine zu haben – damit das leidige Thema endlich zur Ruhe kommen. Kommt es aber nicht, da dies nur bei Nicht-Perfektionisten gilt. Die suchen aber keine Plattenwaschmaschine. Die besseren Geräte mit Bürste und Absaugung kosten das Doppelte – und haben das Problem, dass ihre noch besseren Geschwister nicht nur leiser und schneller sondern auch intensiver putzen. Sie reichen also, um in der zweiten Reihe zu stehen. Wir Plattenmaschinensuchenden sind aber Erstreihersteher. Kommen wir also in der Oberklasse an. Auch preislich. Bürsten und Saugen – und meine Lebenspartnerin fragt mich, warum der Preis 10 Miele-Staubsaugern entsprechen kann. Die haben auch Bürsten und saugen vortrefflich.

Daher entschloss ich mich, keine Plattenwaschmaschine zu kaufen und hatte meinen Frieden gefunden. Etwas später fand ich sogar meine hifi-fideles Glück, denn mir wurde ein VINYL-CLEANER von Audiodesksysteme Gläss geschenkt. Es ist wie ein Medizinproduktegerät mit Ultraschall und die sind immer nicht billig. Sie funktioniert vortrefflich, automatisiert, beidseitig und die Platten sind sauber und Seele und Ohren finden ihre Ruhe.
Die schönste Art, das Problem Plattenwaschmaschine zu lösen ist es, sich die richtige schenken zu lassen.


Thursday, 13 December 2012
Chris Feickert, Dr. Feickert Analogue: Vinyl Cleaner

Lieber Reiner (ich hoffe, ich darf das so),

ich wollte mich an dieser Stelle herzlich für die Zusendung Deiner Plattenwaschmaschine bedanken. Nicht nur dass sie gut hier gelandet ist (exzellente Verpackung), nein, sie war auch in Minutenschnelle betriebsbereit aufgebaut. Die Benutzbarkeit ist sagenhaft einfach, das Ergebnis des Waschprozesses vorbildlich.

Meine Vinylsammlung wandert nun sukzessive durch das Teil und selbst Problemfälle habe ich einwandfrei sauber bekommen (ich sehe mir sowas dann auch mal unter dem Mikroskop an;) ). Aktuell habe ich ca. 1/8 durch (rund 500 Scheiben) und meine Begeisterung ist stetig wachsend;)

Liebe, plattenwaschende Grüsse aus dem Breisgau,

Chris Feickert


Wednesday, 05 December 2012
 
Powered by Phoca Guestbook